Auftritt ohne Gage für dein Musiker-Business

Abzocke oder gutes Marketing?

Viele Veranstalter sagen dir, das du bei ihnen ohne Gage spielen kannst. Das sei gute Werbung und bringt dich nach vorne und beim nächsten mal, wenn der Auftritt gut war, reden wir über eine Gage.
Jetzt sitzt du mit dir alleine oder mit deiner Band im Proberaum und ihr dürft entscheiden, ob ihr diesen Auftritt spielen sollt/wollt oder nicht.

Ok, wir machen den Auftritt, denn das ist gute Werbung bzw. Marketing.

Hier nun meine Gedanken dazu.

Wikipedia meint zum Thema Werbung: Als Werbung wird die Verbreitung von Informationen in der Öffentlichkeit oder an ausgesuchte Zielgruppen, zwecks Bekanntmachung, Verkaufsförderung oder Imagepflege von meist gewinnorientierten Unternehmen bzw. deren Produkten und Dienstleistungen, selten auch für unentgeltliche, nicht gewinnorientierte Dienste oder Informationen, verstanden.

Jetzt darfst du dir die Frage stellen, bin ich oder wir ein gewinnorientiertes Unternehmen oder nicht? Wenn ihr kein gewinnorientiertes Unternehmen seit, also eine Schülerband oder weniger als 10 Auftritte absolviert habt, dann könnt ihr den Auftritt spielen. Falls ihr ein gewinnorientiertes Unternehmen seit, dann lasst uns mal rechnen.

Werbung bzw. Marketing heißt:

Ich investiere einen Euro und bekomme mehr zurück und das nachprüfbar.

Wie viel Gewinn habe ich aus dieser Werbung gemacht? Sollte die Frage nach dem Auftritt sein.

Die meisten Bands, die ich fragte, mussten mir antworten das nichts passiert ist. Es gab allerdings auch einige, die mir sagten ja wir haben dadurch einen Gewinn erzielt. Ich fragte mich warum kann nicht jede Band einen Gewinn erzielen?

Ganz einfach, einige Bands hatten vor dem Auftritt ein gutes Marketing und wussten was sie taten. Die andern nicht.

Ganz ehrlich…??? Die meisten Musiker sind nicht in der Lage so einen Auftritt einzuschätzen. Was er für den Gewinn bringt. In einem Buch von John Strelecky The Big Five for Life

fand ich eine einfache Formel um heraus zu finden ob sich ein Auftritt lohnt oder nicht.

Die Formel lautet K + A < O

Kosten und Aufwand müssen kleiner sein als der Output. Ich finde diese Formel klasse und wende sie immer wieder an, wenn ich Investitionen für meine Unternehmen mache. Ich zeige dir was ich meine.

Du liest gerade dieses Artikel.

Kosten = Keine

Aufwand = 10 Minuten

Output = Du hast neues Wissen, um deine Gewinne zu erhöhen.

E-Mail Marketing.

Kosten = 0 bis max.30€ im Monat

Aufwand = anfänglich 3 Stunden, dann wöchentlich 15 Minuten

Output = mehr zahlende Besucher auf den Konzerten, Unterstützung bei CD Produktionen, Verkaufskanal für Merchandising Produkte

Wöchentliche Band Meeting.

Kosten = Keine

Aufwand = 15 Minuten

Output = Effektiveres Arbeiten, Aufgabenverteilung, Zuständigkeit, mehr Zeit zum Musik machen

Du siehst das Ganze geht ganz leicht. Überprüfe für dich andere Lebensbereiche. Was ich zum Beispiel geändert habe, ist mein „Einkaufen gehen“ Verhalten. Samstags einkaufen zu gehen ist ein erheblicher Aufwand an Zeit, von ca. 60 Minuten. Donnerstag Abends um 21:00 Uhr maximal 30 Minuten. An den Kosten und Output kann ich nichts ändern. Mir macht das sehr viel Spaß mit dieser Formel zu arbeiten und in dem oben genannten Buch findest du noch andere Ideen, was du mit deinem Musiker-Business machen kannst, um mehr Erfolg zu haben.

In meinem E-Book findest du weitere einfache Strategien.

Weitere Strategien für dein Musiker-Business

Zurück zu unserem Auftritt ohne Gage.

Mit einem guten Marketing-Wissen, kannst du dem Veranstalter einige Fragen stellen, um für dich abzuklären ob der Auftritt sich lohnt. Frage ihn warum er euch das Angebot macht und warum ihr ohne Gage spielen sollt. Falls keine klaren Antworten kommen oder nur ein „..dann frag´ ich halt eine andere Band, die freuen sich über das Angebot.“

Lasst die Finger davon. Der sucht nur „irgend“ eine Band.

Wenn der Veranstalter ein wirkliches Interesse hat, das ihr dort spielt, wird er sich die Zeit nehmen und diese Fragen beantworten, denn das beste für zwei Unternehmer ist eine WIN WIN Situation. Die Band und der Veranstalter gewinnen. Ein professionelles Auftreten deinerseits, ist ein MUSS und das beginnt in dem du nicht als Bittsteller um einen Auftritt bettelst, sondern als Musiker, der ein Unternehmen hat und mit Respekt und auf gleicher Augenhöhe ein Gespräch bzw. Verhandlungen führt.

Tipp:  Mach deine Hausaufgaben und informiere dich im Internet über ihn bzw. seinen Club. Mit wem hast du es zu tun?

Wenn es ein Club in deiner Nähe ist, einfach mal vorbeigehen ein Bierchen trinken oder eine Veranstaltung besuchen.
Macht einen Termin mit dem Veranstalter aus, indem ihr  Fragen klärt. Schickt ihm vorab eine Liste mit den Fragen damit er sich auf das Treffen vorbereiten kann.

Einige Beispiele an Fragen:

  • Was ist das Ziel der Veranstaltung?
  • Wer ist das Publikum (Zielgruppe) bei der Veranstaltung?
  • Seit ihr die richtige Band für diese Zielgruppe?
  • Gibt es ein Motto für den Abend?
  • Wer bezahlt, falls nötig, PA und Techniker?
  • Hat der Veranstalter Kontakt zur Presse oder Radio?
  • Gibt es ein Interview mit der Band?
  • Kommt ein Artikel in die Zeitung?
  • Dürft ihr einen Merchandising Stand aufbauen? Wenn ja, wie groß?
  • Was müsste an dem Abend passieren, damit ihr in den nächsten 3 Monaten einen Auftritt bekommt mit einer Gage von mindestens XY €?
  • Welche Kanäle bewirbt der Veranstalter und wann beginnt seine Werbung?
  • Gibt es einen Vertrag?
  • Sind Getränke und Essen für die Band frei?

Bei Fahrtkosten musst du bzw. ihr in der Band, euch ein Limit setzen wie weit ihr fahren wollt.
Es kann, wenn ihr gemeinsam eine Veranstaltung durchführt, für beide Seiten ein Gewinn sein. Wichtig ist, das ihr als Band bzw. Musiker das Gefühl habt, ja das hat sich für mich gelohnt. Das war eine gute Investition in mein Musik Projekt.

Das Prinzip (K + A < O) kannst du auch anwenden, wenn es darum geht einen Support für eine andere Band zu spielen.
Eine ehrliche und respektvolle Kommunikation zwischen zwei Partnern ist die Basis einer dauerhaften (Geschäfts)-Beziehung.

Schreibe deine Erfahrungen mit Veranstaltern in den Kommentar. Bis nächste Woche.

DANKE für deine Zeit. Ich bin begeistert, dass du den Artikel gelesen hast.

Hey, ich mag auch keinen Spam. Deshalb gebe ich deine E-Mail Adresse nicht weiter. Versprochen!

FOR A BETTER BUSINESS
2015_JÅrgen_black


 

Foto: © kraftstudio - Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.