Angst essen Musik auf – Existenzängste

Ich denke gerade an einen Freund, einen hochbegabten Sänger. Er versuchte seine Existenzängste, seine negative Stimmungen und sein Lampenfieber mit Alkohol und Drogen in den Griff zu bekommen. Sein körperlicher und seelischer Verfall führte ihn weg von der Musik hinzu Gewaltausbrüchen und einem Alltag, in dem die Drogen im Mittelpunkt standen. Er gab anderen die Schuld an seiner Situation. Er war unzuverlässig, kam ständig zu spät und so wollte niemand mehr mit ihm Musik machen.
Es war traurig mit anzusehen, wie das Strahlen aus seinen Augen verschwand, bis es erlosch.

Existenzängste essen Musik auf

Ich habe Existenzängste am Jahresende.
Das Jahr geht zu Ende und ich schau auf meine Zahlen, die ich mir letztes Jahr gesteckt habe. Viel habe ich erreicht, doch ein Ziel habe ich nicht erreicht. Es sind noch 3 Wochen bis Jahresende, da muss noch was passieren. Ich merke wie innerlich der Druck steigt.

Ich setze mich unter Druck.

Wenn ich das nicht erreiche, wie stehe ich vor dir da? Ich habe dir von meinem Ziel erzählt und dann muss ich sagen: „Ich habe es nicht erreicht.“ Echt blöd.

Gleichzeitig fallen mir hundert Ausreden ein, die ich für meine Rechtfertigung darlegen kann .

Es hat nicht geklappt weil… alles Ausreden?


Weitere Strategien für dein Musiker-Business


Ich fühl mich echt schlecht. Ich, der dir immer erzählt, wie du dein Musiker-Business aufbauen sollst, um erfolgreich zu sein und jetzt kann ich das selbst nicht …was bin ich für ein Coach. Ich bin der schlechteste Coach auf der Welt. Ich lebe dir nicht vor, was ich in meinen Artikel schreibe.
Es fällt mir nicht leicht diesen Artikel zu schreiben und dennoch halte ich es für wichtig. das du weisst "ich bin nicht perfekt" und mache genau wie du Fehler und ja, auch ich erreiche manches Ziel nicht.
Das zieht mich runter und macht mir keine guten Gefühle. Ich bade in der Badewanne voller Ängste und Zweifel,  wie z.B. Ziel nicht erreicht, Schüler kündigen, ich bekomme den Gig nicht, mein Lampenfieber macht mich fertig,  jemand schreibt eine negative Bewertung über mein Produkt, Abmahnung, die Rechnung wird nicht bezahlt und und und. Das geht soweit, das ich mich unter der Brücke leben sehe und auf Almosen angewiesen bin.

STOP !!! STOP !!! STOP !!!

Mir wird bewusst, um was es am Anfang ging. Um ein nicht erreichtes Ziel. Von 10 gesteckten Zielen erreiche ich eins nicht und was macht das mit mir? Ich stell mir vor, wie ich unter der Brücke lebe.

Kannst du das auch?

Es genügt der Blick vom Bassisten, die kleine Bemerkung des Produzenten und deiner Freundin. Du machst dir Gedanken wie er oder sie das gemeint hat. Du fühlst es als ob du genau weisst was er bzw. sie gemeint hat. Natürlich weisst du es nicht, du interpretierst und kannst plötzlich hellsehen.

Du malst dir den absoluten "Worst Case" aus.

Du stellst dir das aller Schlimmste vor, was passieren kann und hast dazu große emotionale Bilder.  Wenn dir das vor dem Schlafen gehen passiert, wird das keine gute Nacht. Deine Gedanken halten dich wach und morgens um vier schaust du auf die Uhr. Oh man ich sollte jetzt mal schlafen. Doch an schlaf ist nicht zu denken.

Lebst du es aus, berichtest anderen darüber und ihr badet dann zu zweit in euren Gefühlen. Es wird immer schlimmer und irgendwann geht es nicht mehr um die kleine Bemerkung, es geht um alles was schlecht gelaufen ist in deinem bisherigen Leben. Du suchst in der Vergangenheit nach ähnlichen Gefühlen und du weisst genau, das der Gig in 3 Wochen genauso schlecht läuft, denn der Gitarrist der Vorband ist viel besser wie du. Plötzlich bekommst du Existenzängste und kalter Schweiß läuft dir den Rücken hinunter.

In solchen Stimmungen ist es nicht möglich Musik zu machen oder kreativ zu sein.

Wie kommst du schnell aus einer negativen Spirale raus.

Wenn ich in so einer negativen Spirale bin, stelle ich zuerst einmal fest: "Ja, ich bin in einer negativen Spirale gefangen."
Was kannst du konkret tun:
Beginne in ganz kleinen Schritten an etwas schönes  zu denken. Dein erster Gig. Den Sonnenaufgang am Meer.

Bei mir wird das negative Bild schon wesentlich heller.

Wenn du willst, kannst du deine Augen schließen und das negative Bild oder den Film vor deinem inneren Auge verändern. Lege deine Lieblingsmusik drüber - richtig schön laut - und mach das Bild kleiner.
Ich stelle mir ein Mischpult vor, in dem ich alles in dem Bild verändern kann: Farben, Töne, Gerüche und die Größe.

Versuch mal folgendes:

Sieh das negative Bild und lege den Duft deines Lieblingsessen darauf … Ich kann da nicht mehr schlecht gelaunt sein, ich beginne zu schmunzeln. So arbeitest du dich ganz langsam aus dieser Spirale heraus. Bis du deinen Fokus auf die schönen Dinge in deinem Leben richten kannst. Und es gibt bestimmt sehr viele. Stell´ dir den Best Case vor und mache dieses Bild riesengroß. Versetze dich und das Gefühl dein Ziel erreicht zu haben... Bade in diesen Gefühlen.
Ich zähle die Dinge auf, für die ich dankbar bin. An erster Stelle kommt mein gesunder Körper und meine Frau. Genauso bin ich dankbar für mein zu Hause, das Essen im Kühlschrank und die warme Dusche usw.

Ich bin dankbar, das du meine Artikel liest.

DANKE für deine Zeit. Ich bin begeistert, dass du den Artikel gelesen hast.

Hey, ich mag auch keinen Spam. Deshalb gebe ich deine E-Mail Adresse nicht weiter. Versprochen!

FOR A BETTER BUSINESS

2015_JÅrgen_black

 


Foto:Pixabay


3 Kommentare, sei der nächste!

  1. Hallo Jürgen,
    warum willst Du dich überhaupt Recht-Fertigen???
    Mir ging das auch immer so. Hab mich von mir selbst auf ein Ding festnageln lassen.

    Vor anderen für die eigenen Ziele Recht-Fertigen….so ein Quatsch und Zeit verschwendung. Wenn man so viel über sachen spricht die man vorhat, geht jede Menge Energie verloren. Die steckt man lieber in das Projekt und redet am besten nur mit denen darüber die direckt beteiligt sind. Ausserdem hört eh kaum einer zu, weil die meisten so mit sich selbst beschäftigt sind und ihren eigenen kram erzählen wollen. Oder sie gönnen es dir nicht, weil sie selbst den Arsch nicht hoch kriegen um auch sowas zu machen. Schreib doch mal darüber. Jürgen, ich kenn dich zwar nicht, aber mach einfach weiter und lass dir nix vermiesen. Schöne Zeit und zieh dein Ding durch.

    Gruß, Peter

    1. Hallo Peter,

      vielen Dank für dein ehrliches Feedback. Ich habe mich wirklich gefreut.
      Mit diesem Artikel möchte ich mich nicht rechtfertigen.
      Im Gegenteil, ich möchte Gedankenanstöße geben, wie ich mit negativen Gedankenschleifen umgehe.
      Ich gehe meinen Weg solange sich dieser gut für mich anfühlt.
      Es wird immer Menschen geben, die an irgendetwas rumnörgeln und es stört mich nicht.
      Ich konzentriere mich auf die Menschen, die mich und das was ich tue mögen und für diese Menschen tue ich genau das.
      Und genau was Du schreibst, mache ich: Einfach weiter, mit viel Spaß, Begeisterung und meiner vollen Leidenschaft für die Musik und was dahinter steht.

      FOR A BETTER BUSINESS
      JÜRGEN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.