Feedback für dein Musiker-Business

Gute Nachricht: Alle erfolgreichen Menschen haben Fehler gemacht. Nachdem sie den Fehler erkannten, haben sie etwas verändert. Wie heißt es so schön? Aus Fehlern lernen!

Das Wort „Fehler“ macht mir keine guten Gefühle. Es erinnert mich an meine Schulzeit. 100 Wörter Diktat – davon habe ich drei falsch geschrieben. Würde es dich nicht auch positiv motivieren, wenn unter dem Diktat stehen würde: „Du hast 97 Wörter richtig gemacht. Klasse Leistung.“

In meiner Ausbildung im Bereich NLP begegnete ich folgender Aussage:

„Es gibt keine Fehler – nur Feedback“  

Das hört sich viel besser an.

5 Feedbacks, die du in deinem Musiker-Business nicht bekommen willst.

Du machst schon seit Jahren Musik, kommst allerdings nicht weiter. Immer dieselben Gigs und immer die gleichen Gagen. Diese fünf Feedbacks sind mir immer wieder bei Musikern begegnet.  Nach dem Lesen  kannst du überprüfen, ob das eine oder andere auf dein Musiker-Business zutrifft. Ich wünsche dir viel Erfolg.

 

1. Feedback: Keine unternehmerische Denken

Du sitzt den ganzen Tag zu Hause und übst. Ja, das ist ein Teil und der muss auch gut, wenn nicht sogar sehr gut sein. Doch was nutzt dir das perfekte Produkt – deine Musik – wenn du es nicht vermarken kannst?

Als freischaffender Musiker bist du Unternehmer. Führst du dein Musiker-Business wie ein Unternehmen? Gibt es einen Businessplan? Einen Marketingplan? Eine Liste mit Fans, Freunden und Unterstützern? Steht bei dir einen Gewinn zu erwirtschaften im Vordergrund? Hast du ein Monats- und Jahresziel und einen detaillierten Plan, wie du das erreichen kannst?

Rennst du den Gigs und Gagen hinterher oder rufen dich die Menschen an, weil sie etwas mit dir machen möchten? Reagierst du auf Ereignisse oder erschaffst du Ereignisse, die dich zu deinem Ziel führen? Denkst du lösungsorientiert oder gibst du immer anderen die Schuld?

Den Musikern, der Szene, dem Wetter, den Veranstaltern, der Politik oder dem Lehrer an deiner Schule?

Erfolgreiche Unternehmer übernehmen zu 100 Prozent die Verantwortung für ihr Leben.

Denn nur dann, kann er Antworten auf die Ereignisse geben.

2. Feedback: Du bist nicht zuverlässig

Du kommst immer 15 Minuten zu spät und hast die Hälfte deines Equipments vergessen? In den Proben erscheinst du unvorbereitet. Der Flyer hätte schon vor 3 Tagen fertig sein müssen. Du kommst mit banalen Ausreden. Niemand kann sich auf dich verlassen.

Wenn du sagst, der Flyer ist bis Mittwoch fertig, wäre es super wenn du ihn am Dienstag schon präsentieren könntest.

Pünktlichkeit ist der Respekt für die Zeit anderer Menschen.

Versuche immer Veranstalter zu überraschen, mach etwas mehr als sie erwarten. Das öffnet Türen und du wirst als Musiker und Geschäftsmann wahrgenommen.


Weitere Strategien für dein Musiker-Business


3. Feedback: Als Bittsteller auftreten

Du bist Musiker in einer Band und euer Produkt ist die Musik?  Egal, welches Angebot dir der Veranstalter macht, stell dich nicht als Bittsteller vor und sage: 

"Bitte lass uns spielen, wir machen das auch kostenlos und bringen unser eigenes Essen und Trinken mit.“

Auch wenn du dir überlegst einen Gig ohne Gage zu spielen, (siehe Artikel) zeige Professionalität und mach einen Vertrag. Tue so, als ob du 10.000€ Gage bekommen würdest. Gib immer 101 Prozent.

Noch ein Tipp: Verlass dich auf deine Intuition. - Dein Bauchgefühl - Wenn dir dein Bauch sagt, lass die Finger davon, dann höre auf ihn.

4. Feedback: Blinder Aktionismus

Jetzt machen wir schnell mal eine Homepage, weil alle eine haben. Ein paar Bilder drauf und ein „ Hallo wir sind die Band!“ Ein wenig Text und fertig. Womöglich total verpixelte Bilder oder Videos mit einem verzerrten Sound. Das hat nichts mit professioneller Arbeit zu tun.

Du hast Stunden in diese Homepage gesteckt und weißt nicht mal, warum du eine Homepage brauchst? Was für eine Rolle spielt die Homepage in deinem Unternehmen? Wie kannst du mit deiner Homepage Umsatz generieren?

Dieser blinde Aktionismus raubt dir deine Energie und macht keine guten Gefühle. Denn es entsteht kein Erfolg. Einen Erfolg, den du feiern kannst und über den du dich freust.

5. Feedback: Persönliche Entwicklung

Bestimmt warst du schon einmal auf einem Seminar über Technik an deinem Instrument oder einem Workshop zum Thema Songwriting.

Warst du auch schon einmal auf einem Seminar zur Entwicklung deiner Persönlichkeit? Die wenigsten Musiker besuchen solche Seminare obwohl alle Großen im Musikbusiness einen Coach haben, der sie voranbringt.

Und bevor du eine Strategie umsetzen kannst, darf deine Persönlichkeit ebenfalls dazu bereit sein. Was glaubst du, warum fast alle Lottomillionäre nach spätestens 2 Jahren pleite oder hochverschuldet sind? Ihre Persönlichkeit ist nicht in der Lage mit einer Summe von 3 Millionen Euro umzugehen. Die Persönlichkeit ist auf dem Stand von 1.200 Euro monatlich.

Mein Tipp: Such dir einen Coach oder Trainer, lies ein Buch oder schau dir eine DVD von einem Seminar an und wenn dich die Lehren ansprechen, buche ein Seminar. Wenn du ein paar Namen von Coaches oder Trainern brauchst, schreibe mir eine Nachricht.

Fazit: Beginne für dich und dein Musiker-Business die hundertprozentige Verantwortung zu übernehmen.

Wenn dir mein Post geholfen hat, dann teile ihn doch bitte mit Menschen denen er auch helfen könnte. Du kennst bestimmt jemanden.  😉

DANKE für deine Zeit. Ich bin begeistert, dass du den Artikel gelesen hast.

Hey, ich mag auch keinen Spam. Deshalb gebe ich deine E-Mail Adresse nicht weiter. Versprochen!

FOR A BETTER BUSINESS

2015_JÅrgen_black

 


Foto:Pixabay, © fotodo - Fotolia.com, © Yael Weiss - Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.