Geld ist ein Instrument und du kannst es spielen.

Geld ist heute das Thema.

Es gibt zwei Tabuthemen über die, die meisten nicht sprechen. Das erste ist Sex und das zweite Geld.
Über das erste Thema gibt es genügend andere Blogs.

Wenn du JETZT an Geld denkst, welches Gefühl löst das in dir aus? Welche Gedanken kommen?

Sind das eher Gedanken im Mangel oder in der Fülle.

Bei den meisten Musikern ist das ein Thema, um das sie sich viel zu spät kümmern. Ja und ich bin auch einer gewesen. Wenn, ich das was ich heute über Geld weiss schon vor 10 oder 20 Jahren gewusst hätte, dann wäre ich heute finanziell frei.
Deshalb meine Bitte an dich, kümmere dich jetzt um dein Geld.

Vor genau 10 Jahren war ich absolut pleite. Mein Live Musik Business ist zusammengebrochen. Der DJ hielt Einzug in Clubs und auf Hochzeiten, denn er war wesentlich billiger.
Wenn dich meine ausführliche Geschichte interessiert lies hier.

Ich musste mich mit dem Thema Geld beschäftigen, weil ich keins hatte.

Wenn dir eine Saite auf der Gitarre reisst oder der Stick um die Ohren fliegt. In dem Augenblick fühlst du dich sicher, denn du hast einen Satz Reserve Stick am Schlagzeug hängen oder eine zweite Gitarre griffbereit.
Genau so solltest du es mit deinem Geld machen. Ein Freund stellte mir eine Frage. „Wie lange könntest du deine Ausgaben abdecken, bis du eine neue Einnahmequelle hast?“
Ich sagte: „Willst du es in Stunden oder Minuten wissen.“

Ich komme mir gerade vor wie ein Versicherungsvertreter, der dir einen Vorsorgeplan verkaufen will. Keine Angst das will ich ganz und gar nicht. Viele meiner Leser haben mich gefragt, ob ich nicht mal etwas über Geld und Finanzen schreiben kann. Dem versuche ich heute gerecht zu werden.

Ich bin kein Finanzexperte und spekuliere auch nicht an der Börse.

Ich habe gelernt und meine Erfahrungen gemacht und kann heute sagen Geld ist ein guter Freund und immer an meiner Seite.

Was habe ich getan?

Als  Erstes habe ich folgendes festgestellt. Es ist wichtig zu verstehen das Geld weder böse noch gut ist. Geld ist der Booster deines Charakters. Wenn du ein liebevoller, großzügiger und ein einfühlsamer Mensch ohne Geld bist, dann bist du das auch mit Geld. Wenn du ohne Geld ein Arschloch bist …ja dann bist du ein riesiges Arschloch mit Geld.

Als zweites, habe ich mich hingesetzt und meine Gedanken über Geld aufgeschrieben.
Da kamen Glaubenssätze zum Vorschein die nicht gerade sehr einladend für Geld (- einen Freund -) klangen.
Mein größter Glaubenssatz war: das ich als Musiker kein Geld haben darf, denn dann würde ich meine Musik verkaufen. Als Musiker muss man immer pleite sein, das gehört zum Image. Ein weiterer war: Menschen die Geld haben, haben andere beschissen. So sagte das mein Vater. Meine Mutter sagte immer: „Das können wir uns nicht leisten.“
Für Geld musst du hart arbeiten. Nur Betrüger handeln an der Börse. Geld ist schmutzig usw.

Und jetzt meine Frage: Wenn du Geld als deinen Freund haben willst, ist es dann dienlich so über ihn zu denken. Bestimmt nicht, es bleibt weg.

Nachdem ich das verstanden habe, blieb mir nichts anderes übrig als mich weiterzubilden und mich damit zu beschäftigen wie Geld funktioniert. Wie Denken erfolgreiche und wohlhabende Menschen?
Ich stieß auf Bodo Schäfers Buch „Der Weg zur finanziellen Freiheit: Die erste Million“. Um es gleich zu sagen ich bin kein Millionär. Was ich allerdings in diesem Buch fand waren Strategien, um mein Geld zu vermehren. Ja, und das obwohl ich keins habe.

Geld ist ein guter Freund, behandle ihn gut.

Sprich positiv über Geld. Kümmere dich um jeden einzelnen Cent. Verwalte dein Vermögen, auch wenn es nur aus einem Euro besteht. Ich las etwas über  passives Einkommen.
Ein passives Einkommen generieren, ja das ist es und wir Musiker kennen es. Du hast einmal einen Song geschrieben und bekommst jedes mal Geld dafür, wenn er gespielt wird.
So die Theorie. Bei den wenigsten geht das und diese Tantiemen sind nur ein Teil der Einnahmen.

Zur gleichen Zeit bin ich über eine Branche gestoßen, die ebenfalls ein passives Einkommen verspricht. Network Marketing. Du empfiehlst Produkte und für das weiterempfehlen bekommst du eine Provision. Ich habe das ausprobiert ja und siehe da, ich habe heute immer noch ein Einkommen, obwohl ich nichts mehr in diesem Bereich tue. Es ist ein Job wie jeder andere. Von nichts kommt nichts. Und um in andere Provisionsstufen zu gelangen, hätte ich erheblich mehr Zeit invertieren müssen. Dazu war ich nicht bereit. Meine Musik ist mir wichtiger. Doch freue ich mich jeden Monat über meinen Scheck. Dafür bin ich sehr dankbar.
Durch Network Marketing lernte ich sehr erfolgreiche Geschäftsleute kennen und lernte viel von ihnen. Z.b wie ich ein Unternehmen aufbauen kann. Ich habe viele dieser Strategien in mein Musiker-Business einfließen lassen und gebe sie in meinem Blog und Produkten weiter.
Was mir jeder dieser Geschäftsleute riet ist, setzt dir Geld nicht als Ziel.

Geld ist kein Ziel.

Das Ziel ist das was du mit dem Geld machen willst. Diesen Rat habe ich beherzigt. Genau vor einer Woche habe ich eines meiner Ziele erreicht, meinen Sportboot-Führerschein See. Ja und das Geld dafür ist da. Ich verbinde das Ziel mit dem Gefühl auf meiner Yacht zu stehen und den Sonnenuntergang zu genießen.
Durch Bodo Schäfer begann ich mich mit der Börse zu beschäftigen. Bodo sagt, das es die Absicht ist die Börse nach außen hin sehr kompliziert aussehen zu lassen. Und Warum… das nicht jeder damit arbeitet und Geld verdient.
Ich spekuliere nicht an der Börse. Ich mache Geschäfte. Ich besitze ein paar Aktienfonds und ETF mit denen ich langfristig mein Vermögen aufbauen kann.
Wenn du dich mit diesem Thema beschäftigen willst, empfehle ich dir zwei Blogs die das Thema ausführlich behandeln. Ja und zwar so das du es verstehst.
Der erste ist von Kolja Barghoorn Aktien mit Kopf und der andere heisst Zendepot und wird von Holger Grethe geschrieben. In diesen Blogs zeigen sie dir wie du mit wenig Geld beginnen kannst, dir ein kleines Vermögen aufzubauen. Ein weiterer Meilenstein in meiner Finanzgeschichte ist T.Harv Eker mit seinem Buch „So denken Millionäre“. In diesem Buch zeigt er auf, welche Denkansätze erfolgreiche Menschen haben und wie du deine negativen Glaubenssätze über Geld los wirst. Letztes Jahr war ich bei einem 3 tägigen Seminar, ich berichtete darüber. Hier gehts zum Artikel.
Mein Fazit nach 10 Jahren. Wie schon gesagt, ich bin kein Millionär. Ich habe jedoch immer genügend Geld um eine schönes Leben zu führen. Am Anfang ist es etwas merkwürdig diese Denke anzunehmen. Denn in der Schule haben wir nichts über Geld gelernt, außer diese blöden negativen Glaubenssätze. Was ich heute immer noch tue, ist, erfolgreiche Menschen nach zwei Dingen zu fragen.

Erstens welches Buch hat sie am meisten beeinflusst und zweitens haben sie mir einen Tipp für einen Aktien-Fond.

Was kannst du nun ganz konkret machen.

1. Beobachte dich was du über Menschen sagst oder denkst, die viel Geld haben.

2. Stell dir jeden Tag 5 bis 10 Minuten vor, was du machen würdest, wenn Geld keine Rolle spielt.

3. Bedanke dich, wenn du Geld bekommst und sei Dankbar wenn du deine Rechnungen bezahlst.

DANKE für deine Zeit. Ich bin begeistert, dass du den Artikel gelesen hast.

Hey, ich mag auch keinen Spam. Deshalb gebe ich deine E-Mail Adresse nicht weiter. Versprochen!

FOR A BETTER BUSINESS

2015_JÅrgen_black

 

Erfolgreich als Musiker


Foto: pixabay


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.