Geld verdienen mit Musik


Inspiriert durch einen Blog-Artikel von Christina Emmer.

Du weißt schon seit Jahren was du bist: Musiker. In der Schule, als es darum ging zum Arbeitsamt zu gehen, um eine Berufsberatung über dich ergehen zu lassen, war dir klar, ich bin Musiker. Das ist meine Berufung. Das möchte ich machen.

Ich möchte jetzt nicht wissen was deine Eltern, Lehrer und unsere Gesellschaft davon hält, Musiker zu sein.

Musik machen ist Gefühlen einen Klang zu geben. Spielerisch, durch die Anordnung von Akkorden, Stimmungen zu erzeugen. Jeder findet Musik schön und jede Musikrichtung hat ihr Publikum, dass genau dieses Gefühl will. Egal ob Rock Musik, Jazz oder Volkstümliche Hitparade.

Für dich gibt es nicht schöneres, als auf der Bühne zu stehen, Musik zu machen, den euphorischen Applause deines Publikums zu genießen… und eine Gage von 50€!!!!!!????? Vielleicht sind es auch 100€ zu erhalten.

Mit Musik kann man alles erreichen,
die Seele, den Menschen, die Emotionen,
die Sinne, den Verstand, die Liebe,
die Fürsorge, die Gier, die Aggressivität,
die Melancholie,
den Rhythmus des Lebens.

Karl Talnop

Du hast dich über Jahre ausbilden lassen, hast Stunden geübt und dir die Nächte mit Proben um die Ohren geschlagen. Ach so, und du besitzt ein hochwertiges Instrument.

Vergleich das mal mit einer anderen Tätigkeit wie Automechaniker, Büroangestellte oder Lehrer und ob dieser Mensch das Gleiche tun würde, für einen Bruchteil seines Gehalts. Die Wertschätzung deiner Arbeit ist nicht berauschend.

Liegt es vielleicht an dir!? Glaubst du, das du das Geld nicht wert bist? Weil du Spaß bei deiner “Arbeit” hast. Hast du den Glauben, das Künstler bzw. Musiker zu sein eine "Brotlose Kunst" ist. Viele Musiker, ich gehörte auch dazu, haben ein Vorstellung von einem Leben als Musiker. Auf Tour zu sein, Platten aufnehmen und sich mit anderen Musikern austauschen. Oder gehörst du eher zu der Kategorie ein weltberühmter Star zu sein, mit Millionen auf dem Konto? Gibt es nur diese beiden Bilder von Musikern? Pleite oder reich sein. Gibt es nicht etwas dazwischen? Doch, das bist du und ich. Wir erreichen ein Einkommen, um unsere Miete und Essen davon zu bezahlen. Wir sind erfolgreich. Falls du zu den Musikern gehörst die kein Geld verdienen, hast du drei Möglichkeiten deine Situation zu verändern.

Die erste Möglichkeit:

Du suchst dir einen soliden, sicheren Arbeitsplatz und machst Musik nur als Hobby und baust dir nebenbei dein Musiker-Business auf.

Die zweite Möglichkeit:

Du lässt alles so wie es ist und findest dich damit ab, das es halt so ist, als Musiker. Anderen geht ja auch nicht besser. Tipp:  Mach das nicht!

Die Dritte Möglichkeit:

Denke nach!
Über was soll ich nachdenken? Ich will Musik machen!

Denke darüber nach wie du als Musiker arbeiten und leben willst. Denke darüber nach, was bin ich und was ist meine Musik wert? Willst du wirklich jeden Gig spielen, nur um deine Miete zu bezahlen. Wo bleibt die Wertschätzung deiner Musik und deinem Selbstwertgefühl?
Ich kenne das aus meinem 25 jährigen Musiker da sein. Natürlich gibt es zu berücksichtigen, das es zu dieser Zeit noch kein super schnelles Internet, YouTube und Facebook gab. Doch hatte ich für mich einen Wert ermittelt. Die Hälfte der Gage muss mein Lohn sein. D.h. bei einer Gage von 100€, 50€ für Sprit, Steuern, Versicherung usw. 50€ für mich. Das bei einem zeitlichen Aufkommen von ca. 5 Stunden. Ohne die Zeit zu rechnen, die du geübt hast, um überhaupt in der Lage zu sein einen Gig mit 3 Stunden zu spielen. Ist das ein gutes (Gefühl) Geschäft?

Die große Musiker Lüge.

Natürlich bekommen wir Musiker immer wieder zu hören ..ja das ist nur der Anfang, beim nächsten Gig bekommt ihr mehr Gage. Das ist ein Lüge! Ich habe das noch nie erlebt und ich denke jeder kennt das von euch.

"Ja, aber ich will doch spielen. Nur wenn ich auf der Bühne stehe, können mich die Menschen sehen und hören und dann werde ich erfolgreich."

Lass uns das mal überprüfen. Du spielst einen Gig und bekommst 100€. Die Anfahrt dauert 2 Stunden, 1 Stunde Aufbau, 2-3 Stunden spielen, Abbau und dann wieder 2 Stunden nach Hause. Du bist gut und den Leuten gefällt das. Einige filmen das ab und stellen den Film auf YouTube und bekommen viele Klicks und wahrscheinlich sogar noch Geld für die Werbung, die Youtube davor geschalten hat. Ach so, du meinst es ist ein Plattenlabel-Agent im Publikum, der Talente sucht. Wie wahrscheinlich ist das? Ist das eine gute Strategie, um dein Musiker-Business aufzubauen? Ich glaube nicht.

Wie wäre es wenn du die Zeit von dem Gig nutzen würdest, um dein Video auf Youtube zu stellen und zwar das Video mit dem Image das du willst und du die Werbeeinnahmen kassierst.

"Alle anderen Musiker machen das und wenn ich den Gig nicht spiele, spielt ihn ein anderer." 

Beginne die Veränderung bei dir selbst und lass die anderen in Ruhe. Wir als Musiker können die Veranstalter nicht ändern, damit sie uns mehr Gage zahlen. Du kannst nur dich ändern.  Nein zu sagen, wenn ein Veranstalter glaubt er kann deine Musik, deine Präsenz und deine Zeit, für ein paar Euro kaufen.

Du bist nicht der Einzigste der das macht. Ich mach das auch... und wir sind jetzt schon zwei... und nächste Woche drei...

Denke noch weiter.

Wie soll dein Leben in 10 Jahren als Musiker aussehen? Ist eine Beziehung überhaupt möglich oder bist du nur unterwegs, um eine Wohnung zu bezahlen in der du nie bist?

Ich habe es verpasst mein Musiker-Business, das nur aus Live-Auftritten bestand, auf das Internet umzustellen. Das führte bei mir fast zur Insolvenz.

Dennoch bin ich heute Musiker. Ich habe mein Business auf mehrere Standbeine gestellt und ich kann Musik machen. Für mich ist es wichtig meine Musik zu machen und die Freiheit zu haben, das ich wegen der Musik auf die Bühne gehe und nicht wegen der Gage, das ist nur noch ein Geschenk.

Was meinst du? Wie viel bist du und deine Musik wert? Ich bin gespannt, was du in die Kommentare schreibst.

Bleib am Ball und trage deine E-Mail-Adresse ein. Es gibt noch spannende Themen, um dein Musiker-Business aufzubauen. Als Geschenk erhältst du einen 4-teiligen Videokurs.

DANKE für deine Zeit. Ich bin begeistert, dass du den Artikel gelesen hast.

Hey, ich mag auch keinen Spam. Deshalb gebe ich deine E-Mail Adresse nicht weiter. Versprochen!

FOR A BETTER BUSINESS
JÜRGEN

Foto:© bruno135_406 - Fotolia.com


2 Kommentare, sei der nächste!

    1. Liebe Christina,

      sehr gerne. Du bist mit dem, was du im letzten Jahr mit deinem Blog aufgebaut hast, ein großes Vorbild.
      Danke das es dich gibt
      Liebe Grüße
      Jürgen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.