Musik – Trenne dich von der billigen Masse ein für alle Mal

Du bist einzigartig.

Was macht ein Konzertbesuch, zu einem unvergesslichen Erlebnis?

Musiker müssen heute nicht mehr von Plattenfirmen entdeckt werden, um ihre Musik präsentieren zu dürfen. Das Aufnehmen, Mischen und vertreiben der Songs ist heute nicht mehr so kostenaufwendig. Das Einzige, was ein Musiker heutzutage benötigt, ist eine kreative und innovative Idee, ein Homestudio, einen Internetzugang und eine Marketingstrategie.

Eine gutes Marketing beinhaltet viele Komponenten

Eine davon ist dein USP. Um es einfacher zu sagen: Warum soll ich zu deinem Konzert kommen? Gibt es etwas Innovatives? Was ist der Unterschied zu einem anderen Musiker bzw. einer anderen Band? Was erwartet dein Publikum von dir?

Ja, der heutige Artikel hat sehr viel mit Marketing zu tun. Ein Teil deines Musiker-Business, um den du dich unbedingt kümmern solltest. Denn wenn du es nicht tust, wer dann? Ich hab´vor kurzem in einem Interview gehört, das “Die Ärzte” sich von Anfang an bis heute um ihr Marketing kümmern und das sehr erfolgreich.

Wir beschäftigen uns heute mit dem Thema:

USP: Unique Selling Proposition = Alleinstellungsmerkmal

Hier die Beschreibung aus einem Wirtschaftsbuch.
“Eine unter marktwirtschaftlichen Gesichtspunkten herausragende Eigenschaft eines Produkts oder eines Markenartikels, wodurch es einen der Konkurrenz überlegenen Wettbewerbsvorteil genießt und es besonders einzigartig erscheint.”

Übertragen wir das mal auf dich und deine Musik bzw. deine Band.

Was glaubst du, warum kommen Menschen zu deinem Konzert?

  • Weil sie dich persönlich kennen?
  • Du bist auf deinem Instrument ein Virtuose? 
  • Die Sängerin hat eine sexy Ausstrahlung und eine erotische Stimme? 
  • Der Gitarrist hat ein super Posing drauf? 
  • Neben deiner Musik läuft noch ein Video und spezielle Lichteffekte. 
  • Es spielt ein außergewöhnliches Instrument und es gibt immer eine musikalische Überraschung. 
  • Es gibt besondere Merchandising Produkte usw.

Bestimmt gehen dir schon ein paar Gedanken durch den Kopf… wie ist das bei mir bzw. uns in der Band? Gut, setze dich hin und mach dir, wenn du kannst, ein paar schriftliche Notizen.
Das Ziel sollte sein, das der Besucher nach dem Konzert sagt:… „WOW, …das hätte ich nicht erwartet… das hat mich wirklich beeindruckt.“

Da schließt sich die Frage an, was hat der Zuhörer für Erwartungen an deine Musik bzw. Konzertbesuch?

  • Musik auf hohem Niveau.
  • Ein Konzert mit einem Spannungsbogen.
  • Authentisches Auftreten der Musiker.
  • Perfektes Zusammenspiel der Musiker.
  • Das Publikum will das Gefühl haben es bekommt etwas Einzigartiges.
  • Fairer Eintrittspreis.
  • Eine gute Bühnenshow.
  • Guter Sound.
  • Gute Geschichten zum Song.
  • Ein gutes Licht.
  • CD Kauf möglich mit Autogramm am Merchandising Stand.

Was kannst du nun tun um diese Erwartungen zu übertreffen?

Hier mal ein Beispiel:

Wir ließen für unsere Band T-Shirts drucken und stellten fest, das Frauen nur sehr selten T-Shirt mit unserem Band-Logo trugen. Wir fragten ein paar unserer weiblichen Fans, warum sie denn keine T-Shirts von uns anhaben. Die Antwort war ”…wenn ich das trage, sieht es aus wie ein Sack.” . Nach diesem Feedback ließen wir spezielle Frauen T-Shirts bedrucken, die einen anderen Schnitt hatten und unsere weiblichen Fans nahmen das dankbar an. Wieder durfte ich etwas über Frauen lernen. Frauen tragen gerne Kleider, die passen und gut aussehen. Dadurch wurden unsere T-Shirts auch im Alltag getragen. Nicht nur bei Konzerten. Eine einfache Maßnahme mit großer Wirkung. Es entstanden keine Mehrkosten und wir verkauften wesentlich mehr T-Shirts an die Frauen.

Wie findest du nun (d)ein USP?

Hier ein paar Fragen um dem USP auf die Schliche zu kommen.

(Download der Checkliste)

Gehe auf Konzerte und analysiere die Band. Falls du die Band nicht kennst, google sie und versuch so viel wie möglich über sie zu erfahren. Glaub mir 70% deiner Besucher machen das, bevor sie auf ein Konzert von dir gehen. Was findest du im Internet über die Band. Natürlich geht das auch umgekehrt. Konzertbesuch dann googeln. Es ist erstaunlich, was auf der Homepage steht und was du dann wirklich live erlebst. Bleib ehrlich und erzähl von deinen Schwächen. Das macht dich menschlich und deine Besucher können sich mit dir identifizieren. Das kommt viel besser als zu vermitteln: wir sind die besten.

  • Was gefällt dir an anderen Musikern bzw. Bands?
  • Warum gehst du zu dem Konzert?
  • Was ist es was dir so gut gefällt?
  • Welche Wirkung hat die Band?
  • Überzeugen sie durch Leistung oder Wirkung?
  • Werden deine Erwartungen erfüllt oder übertroffen?

Nun zu dir bzw. deiner Band. Auch hier kannst du mal googeln. Was gibt es von dir im Internet?

  • Was sind deine/eure Stärken?
  • Was macht dich/euch einzigartig? 
  • Was machen wir besser bzw. schlechter als andere? 
  • Wie hebe ich mich ab, von Musikern die die gleiche Musikrichtung haben?
  • Welche unserer Stärken macht uns Attraktive? 
  • Lösen wir Begeisterung aus?
  • Habe ich eingängige Melodien?
  • Grooved die Band?
  • Was macht die Front-Sau?
  • Werden andere Geschäftsfelder ausgebaut?
  • Was sind die Wünsche, Bedürfnisse und Erwartungen der Fans?
  • Welches Bedürfnis bzw. welchen Wunsch kann ich meinen Fans erfüllen? Löse ich ein Problem?
  • Kann sich das Publikum mit deiner Aussage identifizieren?
  • Was sagen die Texte über eure Botschaft? 
  • Das Angebot? 
  • Seid ihr Innovativ?
  • Was sagen, schreiben, posten deine Fans auf der Homepage bzw. in Facebook und Co?
  • Wer wollt ihr sein? 
  • Dein Authentisches Image?
  • Wie sieht die Realität aus?

Was solltest du noch wissen?
Auf welchen Wahrnehmungskanälen wirst du wahrgenommen?

Wichtige Regel !!!

…du kannst nicht, nicht wirken. Egal was du machst, du strahlst immer etwas aus. Es gibt Wahrnehmungskanäle über die du deine musikalische Botschaft vermitteln kannst.

Wir Menschen haben 5 Wahrnehmungskanäle:

Visuell, Auditiv, Kinästhetisch, Olfaktorisch und Gustatorisch und nein, … das sind keine neuen Tonleitern zur Improvisation.

Auf Deutsch heisst das sehen, hören, fühlen, riechen und schmecken. Die beiden ersten Wahrnehmungskanäle, werden bei einem Konzert bedient… Musik hören, Musiker(Show) sehen, vielleicht findest du für die anderen eine Möglichkeit, das in dein Programm mit einzubauen.

Zum Beispiel wird bei vielen Festivals oder Stadtfesten, diese Leuchtstangen verkauft, um eine gefühlte Verbindung zur Veranstaltung herzustellen. Was könntest du tun.? Passt zu deiner Musik oder Projekt, das du Räucherstäbchen anzündest oder ein bestimmtes Getränk verkaufst, dass den Namen der Band trägt?…

…und siehe da, du hast deiner Musik eine gustatorische Wahrnehmung gegeben. Seit kreativ und macht euch Gedanken. Schaut euch andere Bands und Musiker an, wie die das machen. Schaut euch das ein oder andere ab. Aber bitte nicht gleich denken… „das geht nicht, das ist viel zu teuer..“

nein.. einfach mal sammeln was denn zu dir passt. Fragt Freunde und Bekannte, was für einen Eindruck das Musikalische Projekt auf sie macht. Fragt sie, was müsstet ihr als Musiker tun, das sie auf ein Konzert kommen?

Auf welche Ideen seid ihr gekommen? Schreibt es in die Kommentare. Nun viel Spaß beim USPen.

(Download der Checkliste)

 

DANKE für deine Zeit. Ich bin begeistert, dass du den Artikel gelesen hast.

Hey, ich mag auch keinen Spam. Deshalb gebe ich deine E-Mail Adresse nicht weiter. Versprochen!

FOR A BETTER BUSINESS

2015_JÅrgen_black



Foto:© Eugenio Marongiu - Fotolia.com


5 Kommentare, sei der nächste!

  1. Lieber Jürgen,
    Alleinstellungsmerkmal – ein super schwieriges Thema! Seit meine Band vor 8 Jahren zum ersten Mal mit dem Vorwurf konfrontiert wurde, kein USP zu haben, wurde es so etwas wie mein heiliger Gral 😉 – verbissen gesucht, nie gefunden.
    Als Künstler auf der Suche nach einer eigenen Haltung hört man oft die Sätze „Sei Du selbst“ oder „Mach was Du am besten kannst“. Oft ist gerade das aber überhaupt nichts besonderes, nichts eigenes, nichts was einen von anderen UNTERSCHEIDET.
    Es entsteht also der Eindruck, man muss gezielt etwas anderes machen als man will, wenn man ein Alleinstellungsmerkmal sucht.
    Oder habe ich da etwas falsch verstanden??
    Bitte hilf mir!
    lg Anton

    1. Hallo Anton,
      Klar helf´ ich dir. Hast du dir die Checkliste heruntergeladen.
      Dann mach mal mit deiner Band ein USP-Wochenenede.(Große Unternehmen machen das übrigens auch so) Jeder für sich die Checkliste ausfüllen. Dann gemeinsam.
      Ein Brainstorming mit ein paar Fans oder Bekannten. Die euch ehrliches Feedback geben. Frage deine Fans wie du / ihr wirkt.
      Auf der Bühne hat jeder eine Wirkung, denn wie ich schon in meinem Artikel geschrieben habe, kannst du nicht NICHT wirken. Manchmal bedarf es nur einer
      Kleinigkeit eine Wirkung zu unterstützen die schon da ist. Und sei es nur die Blume im Knopfloch. Ich habe gerade eine Facebook-Gruppe gegründet in der sich
      Bands und Musiker austauschen und unterstützen. Vielleicht ist das was für dich. Hier der Link: https://www.facebook.com/groups/erfolgreichalsmusiker/

      Ich hoffe ich konnte dir helfen. Schreib mir wie euer USP-Wochenende war.
      Liebe Grüße
      Jürgen

        1. Hallo Anton,
          was meinst du mit exklusiv. Das USP muss nicht anspruchsvoll oder vornehm sein. Das kann was ganz schlichtes und einfaches sein. Denk auch an deine Zielgruppe …wie alt, welchen Humor, was möchten sie erleben bei dir auf dem Konzert …und da noch eines drauf setzen.

          Liebe Grüße Jürgen
          P.S. Hab mir mal Mom´s Day angesehen ….klasse Energie auf der Bühne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.