7 Gründe warum dein Plan Profimusiker zu werden nicht aufgeht

Am vergangenem Wochenende lernte ich einen Musiker kennen. David ist ein Drummer der grooved und für die Band dienlich spielt. Nach dem Konzert habe ich mich mit David unterhalten. Er spielt seit 9 Jahren Schlagzeug und sein Traum ist es Profimusiker zu sein. Darauf hin fragte ich ihn, was es für ihn bedeutet Profimusiker zu sein. Seine Antwort. „ Ääähhhhmm…. ja…. so spielen halt und Geld dafür bekommen“.

Meine nächste Frage:

Wie viele Gigs willst du spielen und wie viel Geld verdienen?

Wieder begann seine Antwort mit einem: „Ääääähhhhmmm….. so 100 Gigs pro Jahr und 3000 Euro im Monat.“

Na, hast du es schon ausgerechnet wie viel Gage jeder Gig bringen muss. Rechnen wir mal. 100 Gigs teilen wir durch 12 Monate. Das sind ca. 9 Gigs im Monat und pro Gig gibt es ca. 330,00€ Gage. Ich kann dich schmunzeln sehen. Natürlich kann so etwas möglich sein, doch trifft es für die meisten Musiker nicht zu. Heute nenne ich dir:

7 Gründe warum dein Plan, Profimusiker zu werden, nicht aufgeht.

1. Grund: Du kennst deinen Wert nicht.

Wie hoch ist im Durchschnitt dein Stundenlohn, bei den letzten 5 Gigs? Ich meine, wann bist du losgefahren und wann warst du wieder zu Hause? Vergleiche diesen Betrag mit einer Rechnung deiner Autowerkstatt. Na, wie sieht es aus? Ist dein Stundenlohn so hoch wie der deines Mechanikers? Für deinen Stundenlohn, den du jetzt verlangst, hast du Jahre geübt, studiert und dir ein hochwertiges Instrument gekauft. Warum spielst du solche Gigs?  Es gibt auch Marketing Gigs, lies hier: Auftritte ohne Gage für dein Musiker-Business.

2. Grund: Du denkst nicht unternehmerisch.

Unternehmer wollen Gewinne erzielen. Gewinn ist, die Ausgaben vom Umsatz abzuziehen. Ich kenn das von mir selbst und ich hatte in vielen Monaten keinen Gewinn, sondern das Geld reichte um Miete, Essen und Versicherungen zu bezahlen. Du denkst von Monat zu Monat. Ein Unternehmer denkt in Jahren. Er hat ein Ziel und einen Plan, um dieses Ziel zu erreichen. Er schaut sich seine Marketing Ergebnisse an und ändert gegebenenfalls die Strategie. Dieser Artikel geht um Erfolg: Erfolg als Musiker.

3. Grund: Du hast zu wenig Einnahmequellen.

Wenn du dein Geld nur als Life Musiker verdienst, stell dir vor, du hast einen Unfall oder bist krank. Wenn du nicht auf die Bühne gehst, dann ist dein Kühlschrank leer. Es gibt andere Einnahmequellen für dich. Frag Musikerkollegen wie sie Geld verdienen.

Ich nenne dir mal meine:

  • Live Gigs
  • Gitarrenunterricht
  • Band und Musiker-Coaching
  • Studio (Hörbücher, Trancen, Texte)
  • Networkmarketing
  • Finanzgeschäfte für die Rente
  • Affiliate Partner bei verschiedenen Unternehmen

In diesem Artikel beschreibe ich genauer, wie mein Musiker-Business aussieht und aufgebaut ist: Mein erfolgreiches Musiker-Business 

4. Grund: Du hast keinen Plan und bist faul

Bestimmt hast du dir schon einmal einen Übe-Plan gemacht. Hast du ihn durchgezogen? Ja, klasse. Dann mach das genauso für dein Musiker-Business. Mach´ dir einen Plan. Setze dir ein Ziel und los geht´s. Das können ganz einfache Dinge sein. Feiere deine Erfolge. Du gehörst zu der anderen Gruppe? Du hast deinen eigenen Übe-Plan nicht durchgezogen? Wie hast du das gemacht? Du hast auf deinen kleinen Mann im Ohr gehört, der dir sagt: „Das brauchen wir nicht. Das machen wir später. Jetzt ist es wichtig Facebook und E-Mails zu checken.“ Du weist genau, was das für dein Musiker-Business bedeutet. Wenn du keinen Übe-Plan einhalten kannst, dann kannst du auch keinen Plan für dein Musiker-Business einhalten. Die Faulheit hat gesiegt. Du willst etwas daran ändern? Gut. Schau hier: Das Geheimnis für mehr Gigs

5. Grund: Du verhältst dich nicht wie ein Profimusiker.   
Du kommst du spät. Bist unvorbereitet. Dein Equipment ist in keinem guten Zustand. Du gibst anderen die Schuld. Ich glaube mehr brauch ich zu diesem Punkt nicht zu schreiben.

6. Grund: Du hast kein Zeitmanagement  
Du stehst ständig unter Druck, weil du deine Projekte nicht termingerecht hin bekommst. Als Lehrer kommst du spät zum Unterricht und musst noch ein Telefonat führen. – Vielleicht freut sich der Schüler – Als Profimusiker brauchst du einen Kalender, um deine Termine einzutragen, um Projekte zu erarbeiten und termingerecht abzuliefern. Wann kümmerst du dich um dein Equipment? Wann hast du Bürozeiten und wann gehst du zum Sport? Als ich begann mit einen Kalender zu arbeiten, war der ganze Stress draußen. Ich kann viel entspannter Musik machen, denn der Rest, der zum Musiker-Business dazugehört, habe ich gemacht. Ein super Gefühl.

7. Grund: Homepage und Social Media  
Deine Homepage ist veraltet. Du hast schlechte Videos, mit sehr schlechtem Sound hochgeladen. Das Impressum und der Datenschutz ist nicht aktuell. Auf Facebook und Youtube hast du z einen Account nutzt diesen nicht für dein Marketing. E-Mail Marketing ist für dich ein Fremdwort. Mach nicht den selben Fehler wie ich. Ich habe das Internet total unterschätz und nicht die Möglichkeiten erkannt. Nutze die Chance.

Fazit: Es gibt viel zu tun. Wichtig ist deine innere Einstellung. Heute gehört mehr dazu um als Profimusiker zu leben. Es genügt nicht ein ausgezeichneter Musiker zu sein du darfst dich mit Marketingstrategien beschäftigen. Eins kann ich dir versprechen: Auch durch ganz kleine Schritte wirst du bessere Ergebnisse erhalten.

DANKE für deine Zeit. Ich bin begeistert, dass du den Artikel gelesen hast.

Hey, ich mag auch keinen Spam. Deshalb gebe ich deine E-Mail Adresse nicht weiter. Versprochen!

FOR A BETTER BUSINESS
Jürgen

 


 

 


Foto: Bec Brown


2 Kommentare, sei der nächste!

  1. Hallo!

    Ich ergänze noch einen Punkt:

    * * * * * *
    8.) Weil Du Deine Texte nicht Korrektur liest
    Deine Texte lesen sich, als ob Du gar keinen Wert auf Rechtschreibung und Grammatik gelegt hättest. Auch ein paar Flüchtigkeitsfehler und Buchstabendreher sind dabei.
    Auch wenn es altmodisch klingt: Achte darauf, denn es gibt nicht wenige Leser, denen es negativ auffällt, wenn Du solche Fehler machst.
    * * * * * *

    Das gilt nach meinem Eindruck auch hier. Inhaltlich ist der Artikel zweifelsohne interessant und hilfreich; die Rechtschreibfehler lassen einen aber beum Lesen ein ums andere Mal stolpern.

    1. Hallo Thomas,
      du hast vollkommen Recht, meine Kernkompetenz ist nicht die Rechtschreibung 😉
      Deswegen habe ich seit Monaten verschiedene Menschen bezahlt, die meine Texte Korrekturlesen.
      Jedes mal fällt irgendjemandem auf, dass etwas nicht stimmt. Was oder wen kannst du mir empfehlen?

      FOR A BETTER BUSINESS
      Jürgen Braun

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.