Sub-Musiker und was ist zu tun?

Heute gibt es einen Gastbeitrag von Denis Busch.              www.Basscoach.de

Die klassische Musikerkarriere (von der uns unsere Eltern abgeraten haben) sieht ja so aus: Du gründest eine Band, wirst durch Glück oder Zufall über Nacht zum Star und steinreich, stirbst früh (wie Kurt Cobain) oder scheinbar nie (wie die Rolling Stones). Die Grundlage dabei ist aber vor allem, dass du eine eigene Band hast, mit der du deinen Weg gehst.

Für uns Musiker gibt es aber unzählige Möglichkeiten erfolgreich zu sein, selbst ohne eigene Band. Du brauchst keine eigene Band um ein erfolgreicher Musiker zu sein. Wie das geht? Ganz einfach: Als Sub. In diesem Artikel geht es darum, was ein Sub ist, was deine Aufgaben als Sub sind und wie du als Sub glänzt und gerne gebucht wirst.

Sub? Was ist das überhaupt?

Sub steht für (engl.) Substitute was soviel heißt wie Ersatz, Ersatzmusiker in unserem Fall. Ein Sub wird immer dann gebraucht, wenn jemand aus der festen Besetzung einer Band (aus welchem Grund auch immer) einen oder mehrere Gigs nicht spielen kann.

Das Konzert deswegen gleich abzusagen, wäre schade und würde, wirtschaftlich gesehen, einen Verlust bedeuten. Um das zu vermeiden, wird in solchen Fällen oft ein Ersatzmensch gesucht. Ein Sub eben.

Was sind die Aufgaben des Subs?

Während in vielen Bands die Aufgaben auf alle Musiker verteilt werden (Homepage, Social Media, Booking…) ist der Sub (meist) nur für seine musikalische Aufgabe zuständig.

Im Grunde muss er (oder sie, klar) nur eine einzige Sache machen, nämlich beim Gig aufkreuzen und alle Songs sauber spielen. Es gehören aber ein paar andere Dinge dazu, um das möglich zu machen.

Sei erreichbar und antworte zeitnah

Damit die Planung gut funktioniert, ist es notwendig, dass alle Bandmitglieder gut kommunizieren. Wenn es um Termine geht, muss die Person, die das Booking macht, schnellstmöglich Antwort von dir erhalten, ob du an Tag X kannst oder nicht. Checke also regelmäßig deine Mails und rufe zügig zurück.

Auch alle anderen Belange wollen schnell geklärt werden. Wenn du dir ein, zwei Tage Zeit lässt, um auf Anrufe und Emails zu reagieren, wird der Bandleader nervös. Er kann nämlich solange nicht weiterarbeiten. Wenn die anderen Bandmitglieder das genauso machen, funktioniert die Band nicht.

Jemand der eine Band buchen möchte, will in der Regel nicht wochenlang warten, bis sich alle Musiker zusammengerauft haben. Eigentlich logisch, wir haben ja alle keine Zeit.

Bereite dich gut vor

Es kann durchaus vorkommen, dass du einen Gig spielen wirst, ohne eine Probe gehabt zu haben. Mit Probe ist zwar immer sicherer, manchmal lässt sich aber keine arrangieren. In dem Fall musst du eben ohne auskommen.

Aus diesem Grund musst du dich extrem gut vorbereiten. Kenne die Songs am besten besser als der Bandleader selbst. Du musst fähig sein, die Songs von vorne bis hinten perfekt durchzuspielen. Vor dem Gig sowieso, auch aber vor der Probe, falls doch eine stattfinden sollte.

Wenn es Leadsheets gibt, ist das meist nicht so kompliziert. Gibt es aber keine, schreibe dir selber welche. Hör dir die Songs raus, suche dir evtl. Noten/Tabs/Leadsheets aus dem Internet raus. Sei einfach fit in den Songs, mehr muss hier im Grunde nicht gesagt werden.

Falls dir Infos fehlen sollten, z.B. welche Version eines Songs genau gespielt wird, oder in welcher Tonart er steht, frag nach! Ich habe das selber schmerzlich lernen müssen, als ich einen Song in einer komplett anderen Tonart anfing, als der Rest der Band. Ich konnte mich recht schnell reinfinden und es hat alles einigermaßen geklappt. Trotzdem zählt das zu den Dingen, die es zu vermeiden gilt.

Sei pünktlich und verlässlich

Auch wenn der Beruf des Musikers ein bisschen was Spezielles an sich hat, greifen ein paar spießige Regeln aus dem normalen Arbeitsmarkt trotzdem. Die Band will sich auf dich verlassen können. Dass der feste Musiker den Gig nicht mitspielt, ist schon ungünstig genug, qualifizierten Ersatz zu finden entsprechend anstrengend.

Mach es den Leuten (deinen Auftraggebern/Kunden wenn man es genau nimmt) nicht extra schwer, indem du sie mit deiner Unpünktlichkeit und Unzuverlässigkeit verunsicherst und ihre Arbeit erschwerst.

Jeder ist froh wenn Gig, Proben und alles drumherum reibungslos verlaufen. Wenn du dafür sorgst, dass es da von deiner Seite keine Komplikationen gibt, ist das das Minimum, was du tun kannst.

Habe vernünftiges Equipment

Um mit der Band einen ordentlichen Gig abzuliefern, brauchst du guten Sound. Dafür wiederum musst du anständiges Equipment haben, das funktioniert (!).

Das heißt nicht, dass du erst erben musst, um dir teure Sachen kaufen zu können, es gibt heutzutage schon anständige bis sehr gute Instrumente im mittleren Preisbereich. Es darf nur eben auch nichts sein, was billig ist, im Sinne von „billig“ klingend.

Dein Sound muss im Grunde nur zwei Eigenschaften haben
Er darf nichts störendes an sich haben, also: kein Kratzen, Fiepen, Summen oder Brummen. Nichts was „defekt “ klingt.
Er muss machen, dass sich alle wohlfühlen, sobald du spielst.

Das bezieht sich nicht auf dein Instrument allein. Alles was du an Kabeln, Effektgeräten, Verstärkern etc. hast, muss störungsfrei und absolut zuverlässig funktionieren. Weil Saiten reißen können, Kabel früher oder später den Geist aufgeben und Batterien irgendwann leer werden, gehört entsprechender Ersatz zu deiner Grundausstattung.

Alles, was möglicherweise zwischendrin kaputt gehen könnte, solltest du ein zweites Mal dabei haben. Denk dran: Du arbeitest hier ohne Netz das dich auffängt. Mehr noch DU BIST das Netz! Wenn bei dir was nicht funktioniert, funktioniert der Gig nicht.
Und dann sucht sich die Band fürs nächste mal jemand anders.

Außerdem sind Musiker Tratschtanten. Du kannst nicht davon ausgehen, dass das, was in der Band passiert, auch in der Band bleibt.

„Weißt du noch, dieser Typ, bei dem dauernd irgendwas ausgefallen ist?“ So etwas kann die Runde machen und kostet dich vielleicht sogar einen Job in einer anderen Band.
Sei nicht dieser Typ.

Sei ein Teamplayer

Ok, streng genommen bist du nur Musiker und sollst den musikalischen Part von jemandem ersetzen. Zum Job eines Subs gehört aber mehr als nur das reine Spielen. Wenn du mit der Band bist, gehörst du dazu. Das heißt, dass auch andere Tätigkeiten in deinen Verantwortungsbereich fallen.

Aufbau, Abbau, Sachen schleppen

Wenn man es ganz genau nimmt, ist dein Job beim Aufbau getan, sobald deine Sachen auf der Bühne stehen, verkabelt und spielbereit sind. Wenn du das Minimalprinzip fährst, kannst du dich dann also in den Backstage setzen und dich genüsslich langweilen, bis der Soundcheck anfängt.

Um aber nicht nur als Dienstleister am Instrument gesehen zu werden, sondern darüber hinaus als Teamplayer, dem der Gesamterfolg des Abends und der Band am Herzen liegt, solltest du deine Pause erst machen, wenn alle fertig sind.

Frage dich: Wem kannst du noch helfen, statt doof rumzustehen? Ist der Drummer noch dabei sein Schlagzeug rein zu tragen? Braucht der Bassist oder der Gitarrist Hilfe mit seiner schweren Box? Haben alle Strom, die welchen brauchen? Wie kannst du der Band und dem Abend noch dienlich sein? Wie kannst du dazu beiragen, dass ihr einen guten Gig spielt?

Fazit:

Die Hauptaufgabe von dir als Sub ist es, pünktlich und zuverlässig, gute Leistung abzuliefern. Gut vorbereitet zu sein, zügig zu kommunizieren und vernünftiges, funktionierendes Equipment am Start zu haben, ist dabei Grundvoraussetzung.

Wenn du diese Eigenschaften mitbringst und dich darüber hinaus als engagierten Teamplayer präsentierst, dem der Erfolg der Band am Herzen liegt, steht dem nichts im Weg, dass die Band dich als festen Sub immer wieder anruft und weiterempfiehlt.

Abseits von all den oben genannten Punkten ist natürlich erstes und oberstes Gebot, musikalisch gewappnet zu sein.
Das heißt: Du musst von vornherein bereits die richtigen Fähigkeiten mitbringen um überhaupt als Sub bestehen zu können.

Hier habe ich eine Checkliste mit den absolut notwendigen musikalischen Fähigkeiten, die du als Sub haben musst, für dich zusammengestellt. Die Checkliste ist besonders hilfreich für Bassisten, gilt aber auch für alle anderen Instrumente.

Klicke auf den Link zun Downloaden.

Ich wünsche dir viel Erfolg in deinem Musikerbusiness und hoffe, dir mit meinen Tipps ein Stück weit helfen zu können.

Viel Erfolg,
Denis

Denis Busch ist freiberuflicher Bassist

 

 

 

 

 

 

 


 

DANKE für deine Zeit. Ich bin begeistert, dass du den Artikel gelesen hast.

Hey, ich mag auch keinen Spam. Deshalb gebe ich deine E-Mail Adresse nicht weiter. Versprochen!


Foto: Jeshu John


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.