Das Geheimnis smarter Werbung für dein Musiker-Business (Teil 2)


Letzte Woche haben wir 100,00€ in Facebook Marketing gewinnbringend investiert. Hast du dich damit schon beschäftigt? Ist das was für dich? Gibt es schon erste Ergebnisse? Dann lass es mich wissen.

Ich bekam viele Zuschriften mit der Frage:

„Wer ist meine Zielgruppe?“

Das Beantworten dieser Frage passt perfekt mit dem zusammen, was wir heute tun wollen. Du wirst heute wieder 100,00€ gewinnbringend in dein smartes Musiker-Business  investieren. Doch diesmal werden wir die Post an deiner Marketing Aktion mitverdienen lassen.

Du hast, wie schon letzte Woche gesagt, deine neue CD am Start und willst sie verkaufen bzw. bekannter machen. Jetzt kommt die glorreiche Idee vieler Musiker: Ich verschicke sie an alle. - An alle??? - Wer ist alle? - Alle ist niemand. - Und wieder dieses Wort - Zielgruppe - Das ist, wie du letzte Woche schon erfahren hast, Werbung.

Du möchtest deine Informationen zu deiner CD an Menschen schicken, die sich dafür interessieren. Eine Kritik darüber schreiben oder sie vorstellen. - und keine Werbung streuen.

Wie schon letzte Woche, beim Facebook-Marketing, musst du deine Zielgruppe kennen. Wer ist deine Zielgruppe?

Machen wir uns auf die Finde.

Und wenn es um Finde geht nutze ich Google. Die wichtigste Frage ist:

  • Welche Musik machst du?
  • Wie heisst deine Musik?
  • In welchem Genres passt deine Musik?

Um das heraus zu bekommen, kannst du auf verschiedenen Webseiten unter „Genres“ mal durchstöbern und an Hand von Hörbeispielen deine Musik einordnen. allmusi.com, CD-Baby.com , musicline.de

Nachdem du herausbekommen hast, in welchem Genres du deine Musik einordnen kannst, geben wir das Ergebnis bei Google ein.

Machen wir ein konkretes Beispiel.

Du hast herausgefunden, dass deine Musik am besten zu Funk-Rock passt. Ok wir geben bei Google "Funk-Rock" ein. Nun kannst du Seiten zu Funk-Rock einfach mal durchstöbern und die, die für dich ansprechend sind, sammeln. Hier gibt es ein kleines kostenloses Tool Namens getPocket.com. Mit ihm kannst Beiträge sammeln und später lesen.

Wichtig ist, sei nicht bescheiden. Nutze die ganze Welt, um deine Musik bekannter zu machen. Besonders dann, wenn deine Musik englischsprachig ist.

Dein Ziel ist es Seiten zu finden, um dein Netzwerk zu vergrößern.

Das sind nicht nur Fans. Sondern auch Veranstalter, Musiker, Journalisten, Blogger, Sammler, Musikliebhaber usw.

Das alles sind Menschen dessen Netzwerk du nutzen kannst, um dich und deine Musik bekannter zu machen. Ja, manchmal ist es der Blogger, der einen Blog aufgebaut hat und sich nur mit deinem Musikgenres beschäftigt. Diese Menschen freuen sich, wenn du ihnen eine CD schickst oder ein Interview mit ihnen vereinbarst. Hier geht es vor allem um Wertschätzung. Denn die meisten Blogger verdienen nichts mit ihrem Blog und freuen sich tierisch über Kontakte.

Werbung 1

Weiter mit unserer Google-Suche.

Du kannst bei Google einfach mal "News" klicken. Dort stehen unter anderem Veranstaltungen oder Presseberichte zu deinem Thema. Ja, und siehe da, beim ersten bekomme ich gleich eine Telefonnummer des Vereins, der die Veranstaltung organisiert. Das kannst du nun mit allen News machen und ruhig mal auf Seite 10 oder 15 gehen.

Schau mal über den Gitarrenhals.

Wenn dort eine Band aufgeführt wird, die Funk-Rock spielt, schreib dir den Veranstalter oder den Club auf. - Und natürlich die Kontaktdaten der Band. Die bekommst du meistens über die Homepage aus dem Impressum. Bestimmt stolperst du über die Seite Bandliste.de dort kannst du nachschauen, wo andere Bands mit deinem Genres gespielt haben.

Google Sucheingabe Funk-Rock Blogs: Hier kannst du dich wieder verweilen und viel nützliche Adressen ergattern.

Google Sucheingabe Funk-Rock Radio:

Bestimmt ist dir aufgefallen, wenn du Funk-Rock eingibst und du den nächsten Buchstaben eingibst schlägt dir Google andere Ergebnisse vor. Ja, und das sind Wörter nach denen gesucht wurde. Spiel´ mal damit rum.

Am Ende wirst du ca. 40 Kontaktdaten haben.

Trete nun mit ihnen in Kontakt.

Ja, du musst da anrufen. - …und jetzt haben einige die Hosen voll.

Ich sag das ganz ehrlich. Für mich ist das auch keine leichte Aufgabe, bei fremden Menschen anzurufen. Um zu bitten. Ich fühlte mich dann immer sehr schlecht und habe Aufgaben gefunden, die viel wichtiger sind, als jetzt zu telefonieren. Ich habe mir eine einfache Strategie zurecht gelegt, um doch anzurufen.

Zuerst nehme ich wahr, was mir mein kleiner Mann im Ohr alles sagen will… Ich glaube das kennt jeder. Da kommt dann: Hey ich bin Musiker, ich brauch doch keine wild fremden Leute anzurufen, die sollen sich melden, wenn sie etwas wollen! Oder: Jetzt geht es nicht, er ist bestimmt beim Mittagessen und da will ich nicht stören. Ach ja und außerdem bin ich viel zu schlecht. Der arbeitet nur mit Profis.

Bullshit…

Meine Erfahrung ist, die meisten Menschen freuen sich.

Meine Strategie: Ich bedanke mich bei meinem kleinen Mann im Ohr, für diese Einwände, greife zum Telefon und wähle die Nummer. Am Anfang des Gesprächs habe ich ehrlich gesagt: "Ich bin ziemlich nervös, weil ich gerade mit ihnen telefoniere." Auch durch das Aussprechen ist die ganze Nervosität weg. Lege das Problem auf den Tisch und schau was die anderen daraus machen. Mach´ das jeden Tag für 15 Minuten und du verlierst all deine Ängste und Befürchtungen.

Sei kein Bittsteller sondern ein Bieter.

Du bietest etwas an. So wie einem Freund… Willst du einen grünen Kaffee? - Und wenn er nein sagt? Dann ist das ok für dich. Mit dieser inneren Einstellung kann dir nichts passieren. Wenn du jedoch nicht anrufst, dann garantiere ich dir, wird sich in deinem Musiker-Business nichts verändern. Du machst weiter mit dem, was du schon immer machst und wirst die Ergebnisse erhalten, die du schon immer bekommen hast. Willst du das wirklich?

Eine andere Möglichkeit ist, ihnen einen Brief zu schreiben (Keine E-Mail!). Darin kurz beschreiben was du willst. CD und Bandinfo mit rein. - Und in diesem Brief erwähnst du, dass du dich in den nächsten Tagen telefonisch melden wirst. Wichtig! Das musst du dann auch tun.

Was gehört denn nun alles rein in das Paket?

  • Zuerst natürlich deine CD.
  • Einen kurzen Brief, der beschreibt warum du ihm diese CD schickst.
  • Im Hinterkopf solltest du den Gedanken haben das er sich fragt: "Was habe ich davon?" Liefere ihm in deinem Brief die Antwort dieser Frage.

Wir gehen davon aus, dass es dein Ziel ist deine CD, in seinem Netzwerk, bekannt zu machen. Und du mehr CDs verkaufst. Was für dich heißt: wertschätze seine Arbeit.

Er wird ein Teil deines Netzwerks und hier geht es immer um Win-Win. Falls er deine CD auf seiner Homepage empfiehlt oder in seinem Radiosender deinen Song spielt, dann lade ihn zu einem Konzert ein.

Eine kurze Bandbeschreibung sollte nicht fehlen.

  • Der Anfang muss den Leser fesseln und dazu bringen weiter zu lesen. Eine Geschichte ist sehr gut geeignet. Z.B. Wie habt ihr euch gefunden?
  • Wer bist du?
  • Was ist dein Ziel?
  • Dein Warum?
  • Der Grund der Existenz?
  • Der musikalische Hintergrund sollte nicht fehlen.
  • Was hast du schon erreicht?
  • Deine Stärken und ein kleiner Ausblick in die nächsten 6 Monate.
  • Nicht vergessen deine Kontaktdaten.

Denk daran, das dieser Mensch täglich viele solcher Briefe bekommt. Er kennt alles und hat viel Erfahrung. Weniger ist mehr. Wenn du kein gutes Gefühl hast deine Bandinfo zu schreiben, such dir einen professionellen Schreiber. Das gilt besonders, wenn du ihn in Englisch schreibst. Hier ein paar Euro zu investieren ist nicht falsch. Übersetzer findest du hier.

So jetzt geht es an die Arbeit.

Doch glaub mir, es wird sich lohnen. In deinem Netzwerk werden sich sehr schnell viele Menschen befinden, die im Augenblick nichts für dich tun können. Doch vielleicht kannst du etwas für sie tun … ja und vielleicht ist es nur, ihnen meinen Artikel zum Thema Marketing zu empfehlen.

Nun zurück zum Anfang

Deiner Marketing-Aktion. Du willst 100,00€ investieren. Du hast ca. 40 Adressen bei deiner Recherche gefunden. Das Porto für einen Großbrief innerhalb Deutschlands beträgt derzeit 1,45€ mit Verpackung sind das Kosten von ca. 2,00€. Wenn es ins Ausland geht sind es ca. 4,00€.

Tipp: Mach jeden Tag 30 Minuten Marketing.

Schreib mir deine Erfahrungen und Ergebnisse.

DANKE für deine Zeit. Ich bin begeistert, dass du den Artikel gelesen hast.

Hey, ich mag auch keinen Spam. Deshalb gebe ich deine E-Mail Adresse nicht weiter. Versprochen!

FOR A BETTER BUSINESS
Jürgen

 


 

 


Foto: Jeshu John


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.